Tip des Tages

Getrennt- und Zusammenschreibung in der neuen Rechtschreibung

Was viele nicht wissen, seit der ersten Reform der neuen Rechtschreibung ist man in vielen Punkten wieder zur Schreibweise der alten Rechtschreibung zurückgekehrt. Offensichtlich ist es unmöglich, Schreibregeln am Reißbrett zu erstellen.

Das betrifft in weiten Teilen auch die Getrennt- und Zusammenschreibung. Wörter wie anderslautend, dagewesen, datenverarbeitend, diensthabend, fallenlassen, fertigstellen, fleischverarbeitend, freilaufend, kennenlernen, Kleingedrucktes, kostensparend, maßhalten, neunziger Jahre, nichtssagend, schwerbehindert, schwerwiegend, so daß (allerdings nun als „so dass“), sogenannt und strenggenommen kann man zwar nach wie vor nach den bis 2004 bzw. 2006 gültigen Regeln schreiben, die zu bevorzugende Schreibung ist aber die hier aufgeführte nach den Regeln der alten Rechtschreibung.

Hingegen werden Phrasen wie dicht bevölkert, dünn besiedelt, genau genommen, schwer bewaffnet, selbst gemacht und so weit weiterhin bevorzugt nach den neuen Regeln geschrieben. Allerdings ist als Variante jeweils die Schreibung nach alter Rechtschreibung (dichtbevölkert, dünnbesiedelt usw.) erlaubt. Das ist, wie in sovielen Bereichen, inkonsequent.

Was kann man Schreibern empfehlen, die die neue Rechtschreibung ablehnen, aber sie in ihren Texten befolgen müssen? Aus letztgenannter Möglichkeit der Zusammenschreibung nach alter Rechtschreibung kann man nahelegen, prinzipiell nach alter Rechtschreibung zu schreiben. Es gibt zwar Ausnahmen, bei denen dies nicht erlaubt ist (ironischerweise werden Adverbiale wie abseitsstehen, abwärtsfahren und aufseiten nach neuer Rechtschreibung nach der ersten Reform zusammengeschrieben), ihr Anteil am Lexikon ist jedoch gering.